Dermaroller®: Kleines Gerät mit großer Wirkung

23. September 2020 | Claudia Piuntek
Mit der Entwicklung des Dermarollers® setzte dessen Erfinder Horst Liebl neue Maßstäbe in der Medizintechnik. Der Unternehmensgründer perfektionierte das bekannte Verfahren des Microneedling und revolutionierte dessen Wirkungsweise. Erst der von Horst Liebl erfundene Dermaroller® mit seinen genau definierten Nadellängen ermöglichte es Anwendern, gezielt bestimmte Hautschichten zu erreichen und gleichmäßig eine größere Fläche der Epidermis zu behandeln.
Bei den medizinischen Dermarollern® registriert die Haut die Punktierung mit den runden, hauchdünnen und 0,5 bis 1,5 Millimeter langen Mikronadeln als minimale Verletzung und setzt das Reparatursystem des Körpers in Gang. Allerdings löst der feine Einstich der winzigen Dermaroller®-Nadel, der sich bereits innerhalb kürzester Zeit nahezu vollständig wieder schließt, eine gänzlich andere Reaktion aus als beispielsweise eine Injektionsnadel, die die Haut tatsächlich verletzt und zur Bildung einer kleinen Narbe führt. Da der Reparaturbefehl des Körpers bei der Dermaroller®-Behandlung jedoch noch aktiv, aber keine Wunde zum Verschließen vorhanden ist, produziert die Haut Wachstumsstoffe wie Kollagen Typ III und Elastin anstelle von Narbengewebe. Aus Kollagen- und Elastinfasern bilden sich neue Gewebsstrukturen, die eingesunkene Aknenarben oder Falten von innen auffüllen. Außerdem sorgt die Neubildung von Kapillargefäßen für eine bessere Durchblutung der Haut. In der Folge wird verhärtetes Narbengewebe besser durchblutet und bekommt ein rosigeres Erscheinungsbild. Durch die Einlagerung von Kollagen und Elastin wird das Gewebe geschmeidiger und elastischer. Die Punktierung der Haut mit dem Dermaroller® führt zu Spannungsunterschieden zwischen den Zellen und löst komplizierte elektrische Prozesse aus, die letztlich zur Bildung der Wachstumsstoffe in der Haut führen.  
Die erheblich kürzeren Mikronadeln des Home-Care-Dermarollers® und der Beauty Mouse® zeigen ihre Wirkung vor allem an der Hautoberfläche. Da sie nicht in die tieferen Hautschichten eindringen, führt die Behandlung mit den Geräten für Heimanwender nicht zur Bildung von Wachstumsstoffen wie Kollagen oder Elastin. Die Wirkung besteht vielmehr in der Ablösung von Schuppenablagerungen und Verstopfungen auf der Epidermis, wie Mediziner die oberste Hautschicht nennen. Aber auch die sehr kurzen Mikronadeln von Home-Care-Dermaroller® und Beauty Mouse® erzeugen elektrische Impulse in der Haut. Sie stimulieren die im Alter nachlassende Zellteilung in der Basalschicht, dem unteren Teil der Epidermis. Die Hautdicke nimmt wieder zu, die Haut wird transparenter und bekommt ein jugendlicheres Aussehen. 
Die genauen Vorgänge bei der Generierung von Wachstumsstoffen durch die Behandlung mit den unterschiedlichen Dermaroller erläutern zwei Studien der Universität Marburg, die den Presseunterlagen beiliegen. 

Zurück zur Übersicht